Feuerwerkskörper – Ein Fluch oder ein Segen für die Menschheit?

Feuerwerk. Für manche ein Vergnügen, für andere eine alljährliche Tradition. Für eine Dritte Partei wird der eigentliche Spaß bei Jahresumbruch jedoch bitterer Ernst. Durch pyrotechnische Gegenstände werden so jährlich allein in Österreich rund 1000 Personen, teils auch sehr schwer, verletzt. Meist geht dies auf falsche Handhabung zurück, manchmal jedoch auch auf Fehler der Produkte, nicht legalisierte Böller oder gar mutwillige Verletzungen zurück. Kritiker sehen somit zurecht eine ernstzunehmende Gefahrenquelle in diesem „Neujahresspaß“.
Meine dieses Thema betreffende Meinung möchte ich nun innerhalb dieses Textes erörtern.

Es stellt sich jährlich wieder die Frage, warum die Menschen jedes Jahr immer wieder mit großem Enthusiasmus den Feuerwerken entgegentreten. Zum Großteil lässt es sich wohl auf das Prinzip der Tradition zurückführen. Wie ein ans Herz tätowierter Anker begleitet diese dich vom ersten Kontakt, bis hin zu der Verdrängung oder gar Verachtung dieser. Man wächst damit auf, jedes Jahr Raketen in die Luft zu schiessen oder die Zeit mit Böllern zu verbringen und macht dies auch teils bis ans Ende des Lebens. Ähnlich wie bei einem Geburtstag oder einem Weihnachten wird die Zusammengehörigkeit gestärkt. In der Gruppe lässt man, wenigstens für einige Stunden, den Alltag hinter sich und konzentriert sich einzig und allein auf die Feuerwerkskörper, so stark, dass diese gar nicht mehr weg zu denken sind.

Es ist bewiesen, dass Feuerwerkskörper eine Gefahr darstellen und diese auch schon viele Menschen schwer verletzt haben. Doch würde eine strengere, gesetzliche Regelung in diesem Problem aushelfen? Zu einem kleinen Teil bestimmt, leider schaffen es die Menschen immer, auch härteren Gesetzesregelungen zu umgehen. „Gesetze sind da, um gebrochen zu werden“, ist schließlich ein Motto oder ein geliebter Spruch vieler Menschen. Ein strafliches Verbot ist sowieso kaum auszudenken. Diese Form von Pyrotechnik ist einfach ein Teil der Neujahresfeier und ein großer Teil der Bevölkerung würde bei einem derartigen Gesetz wohl keinesfalls mitspielen. Ähnlich wie bei einem Verbot von Alkohol oder Tabak würde zusätzlich auch ein großer Verlust für die Wirtschaft entstehen, den sich der Staat und die Verkäufer von Feuerwerkskörpern wohl kaum gefallen lassen würden.

Doch nicht nur für Menschen können Feuerwerkskörper eine Gefahr darstellen. Neben den direkten Gefahren und der Lärm-, sowie Geruchsbelästigung ist auch die Verschmutzung der Umwelt ein nicht unbedingt zu vernachlässigender Punkt. Während an ein „morgen“ zu denken, während meist unter dem Einfluss von Alkohol die Nacht feiernd verbringt, nahezu an einen kleinen, spontanen Untergang der Welt grenzt, verschmutzen die Bestandteile dieser Pyrotechnik die Umwelt und die Überreste der Behältnisse bleiben meist einfach auf der Strasse liegen, wodurch zusätzliche Kosten entstehen.

Verwendet man derartige Produkte richtig und kauft keine ungetesteten oder gar illegalen Ableger sind diese bei standardisierter Verwendung meist Ungefährlich. Was jedoch, wenn man diese unsachgemäß verwendet? Was, wenn man durch minderwertige Produkte Schäden anrichtet? Wer soll zur Verantwortung gezogen werden? Sollte man sich wirklich auf ein Spiel außerhalb der Regeln einlassen, trägt man selbst die Verantwortung dafür. Begibt man sich in nicht ungefährliches Terrain, sollte man sich zuerst informieren, wie man dieses am besten „bezwingt“. In diesem Falle, wie man die jeweiligen Feuerwerkskörper verwendet. Macht man dies nicht oder ignoriert man dies absichtlich trägt man die komplette Eigenschuld und muß schlußendlich auch mit den Folgen dieser leben. Ähnlich ist der Fall bei der Verwendung minderwertiger Produkte. Hierbei jedoch in etwas schwächerer Form. Ein Erwachsener sollte dazu fähig sein, funktionstaugliche Produkte zu erkennen und selbst bei ungeahnten Problemen nichts allzu schlimmes Geschehen zu lassen. Für Kinder, welche diese Dinge noch lernen müssen, sind Erwachsene verantwortlich. Einem Minderjährigen ohne Erklärung oder Aufsicht einen Feuerwerkskörper in die Hand zu geben ist somit eine Verletzung der Verantwortungspflicht und muss somit im schlimmsten Fall mit Geld oder gar Freiheitsstrafen getadelt werden.

Um schlußendlich meine eigene Meinung in den Vordergrund zu rücken: Ich denke, ein verantwortungsbewußter und klar denkender Mensch sollte auch mit Feuerwerkskörpern einen verantwortungsvollen Umgang finden. Unfälle passieren nun mal, wie in so ziemlich jedem Teil des Lebens.
Diese Art der Pyrotechnik ist seit Ewigkeiten eine Tradition, die mir mit großer Sicherheit auch fehlen würde und eine Einschränkung der Gesetze oder gar ein Verbot halte ich somit ebenfalls für kaum sinnvoll.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *