Sind gute Manieren ein alter Zopf oder sind sie heute auch noch notwendig?

Gute Manieren werden von vielerlei Personengruppen verschieden angesehen. Während vor allem Ältere auf eine freundliche und höfliche Umgangsart schwören, halten beispielsweise Jugendliche derartige und ähnliche Grüße oftmals für unnötig. Doch wie überflüssig sind Knigge wirklich und sind diese heute überhaupt noch erforderlich?

Zu Beginn lässt sich anführen, dass gute Manieren die Wirkung, welche man nach außen trägt, steigert. Vor allem in anspruchsvolleren Umgebungen, wie etwa Bewerbungsgesprächen oder beispielsweise einer Arbeit, die viel Kundenkontakt beinhaltet, erreicht man damit einen positiven Eindruck. Dieser hilft, sowohl im Arbeits-, als auch im Privatleben voranzuschreiten.
Als Punkt gegen gute Manieren ist zu nennen, dass damit die eigene Art und Persönlichkeit in den Hintergrund gerückt wird. Will man diese verleugnen, nur um eventuell einen besseren Eindruck zu hinterlassen? Wirklich wollen, wohl kaum. Menschen leben von ihrem individuellen Verhalten, ob dies nun einer Verhaltensvorschrift entspricht, oder nicht. Manieren wirken oftmals nur starr, verkrampft und einheitlich – Etwas mit dem sich viele Leute nicht auseinandersetzen können oder wollen.
Auf der einen Seite hat man keinerlei direkte Nachteile, wenn man gute Manieren verwendet. Hat man sich diese einmal angewöhnt, verwendet man sie, ohne einen Gedanken darüber zu verlieren. Ohne zusätzlichen Aufwand erreicht man somit eine positivere Wirkung auf seine Umgebung.
Auf der anderen Seite steht jedoch der Aspekt des Aneignens der Manieren. Während diese in unserer Kultur noch recht einfach gestrickt sind und man diese schon in Kinderjahren erlernen kann, kennen in anderen Ländern dieser Welt, beispielsweise Japan, sogar Erwachsene im Durchschnitt maximal ein Drittel der Verhaltensregeln. Die Zweckmäßigkeit wird somit stark in frage gestellt, wenn man sowieso niemals alle Regeln im Gedächtnis behalten kann.
Doch vor allem in der heutigen Zeit sind gute Manieren unumgänglich. Während es in früheren Zeiten relativ egal war, wie man sich Verhält und nach außen gibt, ist heutzutage ein Zusammenleben mit einer großen Menschenanzahl ohne einige fest definierte Regeln nahezu unmöglich. Würde sich jeder Verhalten, wie er möchte, wäre ein Chaos nicht auszuschließen. Während einige beispielsweise in öffentlichen Einrichtungen, wie Bibliotheken oder Museen, ihre Ruhe genießen möchten, würden andere wiederum derartige Gebäude um sich laut mit Freunden und Kollegen zu unterhalten. Durch Manieren wird dies großteils eingeschränkt.

Schlussendlich denke ich persönlich, dass Manieren vor allem in der heutigen Zeit sehr wichtig und keinesfalls „ein alter Zopf“ sind. Menschen, welche keinerlei Manieren vorweisen können sind ein unangenehmer Teil der Gesellschaft und werden mit Sicherheit vergleichsweise wenig in ihrem Leben erreichen.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *